So reparieren Sie einen kaputten Reißverschluss am Rucksack

Volcom RucksäckeEin Rucksack stellt sich im Alltag oft als zu klein heraus. Die Folge ist, dass Sie viel zu viel hineinstopfen. Sie bekommen ihn zwar mit Gewalt zu, aber diese Belastung verkraftet das Material nicht und der Verschluss öffnet sich in der Mitte. Meist gelingt es mit viel Gefühl ihn wieder gangbar zu machen, aber nach kurzer Zeit bricht er wieder auf. Ein Austausch ist sehr kompliziert, daher sollen Sie eine Reparatur versuchen.

Aufbau von Reißverschlüssen

So reparieren Sie einen kaputten Reißverschluss am RucksackSie können nur etwas reparieren, von dem Sie zumindest in groben Zügen wissen, wie es funktioniert. Ein Reißverschluss besteht aus 4 verschiedenen Teilen:

  • Zwei Bänder mit Metall- beziehungsweise Kunststoffzacken oder Kunststoffspiralen. An Taschen und Rucksäcken sind meist Modelle mit Zacken eingenäht.
  • Ein Schieber, also das Teil, das dazu dient, die Zacken oder Spiralen der Bänder zu verhaken.
  • Je Band ein oberer Stopper. Das sind kleine Metallstücke, die verhindern, dass Sie den Schieber nach dem Verschließen aus den Bändern ziehen.
  • Ein gemeinsamer unterer Stopper, der die beiden Bänder an einer Seite zusammenhält und außerdem dafür sorgt, dass Sie den Schieber nicht herausschieben können. Bei teilbaren Reißverschlüssen gibt es zwei untere Stopper.

Diese Teile können Sie einzeln kaufen oder als Reparaturset. In den Sets sind nur Stopper und Schieber, aber keine Bänder. Letztere brauchen Sie nur, wenn Sie einen neuen Reißverschluss einnähen müssen.

Wann eine Reparatur möglich ist

An Rucksäcken und Taschen wird der Reißverschluss zu Beginn der Produktion eingenäht. Um ihn fachgerecht zu ersetzen, müssten Sie den Rucksack fast komplett auftrennen und später wieder zusammennähen. Eine Reparatur eines defekten Reißverschlusses ist in vielen Fällen möglich und zu empfehlen.

Schadensbild

Reparatur Ersatzteile/Werkzeuge

Häufiges Vorkommen

Schieber lässt sich nur schwer bewegen.
  • Fahren Sie mit einer Kerze über den geschlossenen Reißverschluss.
  • Bewegen Sie den Schieber mehrmals über den gesamten Verschluss.
Kerze Metallreißverschlüsse, die der Witterung ausgesetzt sind.
Schieber hat sich nach oben herausschieben lassen
  • Reißverschluss ganz öffnen.
  • Unteren Stopper entfernen.
  • Schieber von unten einfädeln.
  • Alle Stopper erneuern.
  • Alle Stopper
  • Flachschraubendreher um Stopper zu lösen.
  • Zange um Stopper anzubringen.
Jacken oder Hosen.
Schieber hat sich nach unten herausschieben lassen.
  • Reißverschluss ganz öffnen.
  • Unteren Stopper entfernen.
  • Schieber von unten einfädeln.
  • Alle Stopper erneuern.
  • Alle Stopper
  • Flachschraubendreher um Stopper zu lösen.
  • Zange um Stopper anzubringen.
Jacken oder Hosen.
Verschluss öffnet sich ständig, da Metallzähne verbogen sind.
  • Schieber vorsichtig nach unten bringen.
  • Zähne wieder in die richtige Form biegen.
  • Pinzette um die Zähne zu richten.
Taschen und Rucksäcke
Verschluss öffnet sich ständig, da Kunststoffzähne verbogen sind oder Spirale sich gelöst hat.
  • Austausch erforderlich
  • Neuer Reißverschluss
  • Nähmaschine
Taschen und Rucksäcke
Verschluss öffnet sich ständig, Zähne sind unbeschädigt.
  • Reißverschluss schließen.
  • Auf feste Unterlage legen.
  • Zipper etwas zusammen biegen.
  • Flachschraubendreher von oben auf die Kanten des Schiebers drücken.
  • Hammer, um sanft auf den Schraubendreher zu klopfen.
Taschen und Rucksäcke
Ganz oben oder unten fehlen Zähne.
  • Wenn nicht die volle Länge des Reißverschlusses gebraucht wird: Schieber in den unbeschädigten Bereich bringen.
  • Durch Stopper oder eine kleine Naht verhindern, dass Sie ihn in den beschädigten Bereich schieben.
  • Ansonsten Austausch des Reißverschlusses
  • Stopper und Zange oder Nadel und Faden.
  • Bei Austausch
  • Neuer Reißverschluss
  • Nähmaschine

 

Taschen und Rucksäcke

Vor- und Nachteile des Reparierens eines Reißverschlusses

  • der Kauf eines Reißverschlusses ist günstiger als ein neuer Rucksack
  • Sie können Ihr Lieblingsstück danach weiter nutzen
  • Aufwand

Austausch des Verschlusses

Wenn die Zähne sich nicht mehr richten lassen oder in einem Bereich fehlen, den Sie zum Verschließen oder zum Öffnen brauchen, müssen Sie einen neuen Reißverschluss einsetzen. Das Einnähen ist nicht schwierig, aber bei Taschen und Rucksack-Modellen müssen Sie oft fast alle Nähte auftrennen.

  1. Trennen Sie den vorhandenen Reißverschluss heraus.
  2. Stecken Sie den Reißverschluss mit Stecknadeln dort fest, wo sich der defekte Reißverschluss befunden hat. Nähen Sie ihn mit Heftstichen fest und entfernen Sie die Nadeln.
  3. Setzen Sie einen Reißverschlussfuß in die Nähmaschine und öffnen Sie den Reißverschluss.
  4. Nahen Sie in Steppstichen einen halben Zentimeter von den Zähnen entfernt die linke Seite des Reißverschlusses von oben bis knapp vor den Schieber.
  5. Heben Sie den Nähfuß an und bewegen Sie den Schieber ganz nach oben. Der Reißverschluss ist nun geschlossen.
  6. Steppen Sie mit gesenktem Nähfuß weiter bis zum unteren Ende des Reißverschlusses, drehen Sie den Stoff um 90 Grad und steppen Sie, bis Sie einen halben Zentimeter von den Zähnen auf der rechten Seite entfernt sind.
  7. Drehen Sie den Stoff um 90 Grad zurück, um von unten nach oben bis fast zum Schube zu steppen.
  8. Heben Sie den Nähfuß an, um den Schieber wieder nach unten zu bewegen und vollenden Sie die Naht.

Extratipp: Bei Taschen und Rucksäcken können Sie sich manchmal mit einem Trick behelfen. Nähen Sie einfach die Bänder eines Endlosreißverschlusses ein und setzen Sie anschließend den Schieber und die Stopper ein. Sie brauchen dann nicht kompliziert bei geschlossenem Reißverschluss zu arbeiten.

Wie Sie sehen, gibt es keinen Grund ein Kleidungsstück oder einen Rucksack zu entsorgen, wenn der Reißverschluss kaputt geht. Sie können ihn reparieren oder ersetzen.

Neuen Kommentar verfassen